36. Wolkersdorfer Kulturtage 2017 - Pop-meets-Klassik

Nachbericht zu Pop-meets-Klassik der 36. Wolkersdorfer Kulturtage 2017

kt pop-meets-klassikWOLKERSDORF – Pop, Klassik und Cocktails – welch eine Kombination. Doch der Zulauf seitens der Musiker und auch des Publikums lassen die Veranstaltung „Pop meets Klassik“ zu einem heimlichen Favoriten werden.
Überraschend voll, Aufsehen erregend und voll kreativ. Die eingangs genannten Attribute sind für die Beschreibung der Veranstaltung „Pop meets Klassik“ bei den Wolkersdorfer Kulturtagen sicher nicht übertrieben. Fast 30 junge Musiker konzentrierten sich auf ihr Können vor einem derart großen Publikum zu spielen.

Das Publikum war Zeuge von musikalischen Darbietungen, die in dieser Konstellation so nicht zu hören sind. Neben zeitgenössischen Werken waren auch Kompositionen moderner Art zu hören, die eindrucksvoll für Augen und Ohren waren. Erfreulich war auch, wie die Pop-Musik bei dieser Veranstaltung heimisch geworden ist.

Von „Swing bis Bach“ war die alte Bezeichnung. Die neue Bezeichnung „Pop meets Klassik“ zog viele junge Musiker an und damit auch ein viel breiteres Publikum. „Wir sind begeistert, wie viele junge Musikerinnen und Musiker teilnahmen und auf hohem Niveau musizierten“, so die beiden Moderatorinnen Renate Engel mit ihrer Tochter Katharina. Wir wollen die jungen Leute „zur Auseinandersetzung mit der Musik“ und „zum Wagnis des Auftritts“ ermuntern.

Zählt man Eltern, Lehrkräfte und Zuschauer zusammen, so war die Veranstaltung der Wolkersdorfer Kulturtage Gastgeberin für insgesamt mehr als 100 Gäste. Mit der Veranstaltung haben die Organisatoren von „Pop meets Klassik“ das große Los gezogen. Die beiden Gastgeberinnen erwiesen sich als liebenswürdig und großzügig. So gab es am Ende des Nachmittags für jeden teilnehmenden eine persönliche Dankesschokolade und leckere alkoholfreie Cocktails, gemixt vom Vorstandsmitglied Peter Reiß.

Nicht zuletzt zeugte der stürmische Applaus des Publikums von der ungebrochenen Musizierfreude des musikalischen Jugendtreffens der besonderen Art.

Für den musikalischen Ohrenschmaus der Veranstaltung trugen folgende junge Künstler bei: Lillie Adler (Klavier), Donatus Braun (Klavier und Gesang), Isabella Casino (Violine), Anna Chan (Violine), Kai Chan (Klavier), Luise Deilke (Klavier), Cora Edzard (Violine), Fabienne Glatz (Klavier), Antonia Greifenstein (Klavier), Klaus Högg (Klavier), Laura Hofbeck (Klavier), Lilly Kehl (Klavier), Sara Mehdipoor (Blockflöte), Tanja Müller (Gesang), Tobias Schaffer (Horn), Sophia Schöberl (Klavier), Saola Truong (Klavier), Holzbläsertrio Marlene Christ (Klarinette), Annika Jaksch (Flöte) und Maike Jaksch (Trompete), Saxophon-Trio Anton Schiewe, Ferdinand Schiewe und Emilia Scholz sowie die Gruppe Take off mit Tanja Müller (Gesang), Patrick Rock (Gitarre), Antonia Kleinöder (Klavier), Carolin Rösch (Bass) und Antonia Wild (Schlagzeug).

 

Klaus Waldmüller

 

 

 kt kulturscheune