36. Wolkersdorfer Kulturtage 2017 - Sven Bach

Lauter goude Woar mit Sven Bach – 40 Jahre BGW

kt sven_bach_akrobat„Best of!“ sagt der Weltmann, „Lauter goude Woar!“ sagt Sven Bach und das im Doppelpack bei den Wolkersdorfer Kulturtagen. Einmal 40. Geburtstag der Bürgergemeinschaft Wolkersdorf mit bisher „lauter goude“ Veranstaltungen und einmal „Lauter goude Sprüchla“ mit Sven Bach. Mit dabei war Erich Wein mit seiner legendären Fliege.

Mit einem weichen „T“ und einem rollenden „R“ auf der Zunge rollt Sven Bach seit Jahrzehnten erfolgreich durch das Land und trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, dem dominanten bayerischen Dialekt sanft bis energisch entgegenzuwirken. Spitzbübisch tritt er auf, stets ein Lächeln in den Augen und Mundwinkeln, und natürlich wortgewandt, was für einen Franken eher ungewöhnlich ist. Arbeitet dieser doch vielmehr mit Mehrbereichs-begriffen wie „a dier hiemachen“, was ein Metzger aber auch ein Schreiner perfekt beherrscht. „Dumm nur“, wenn der Auftraggeber nicht so der fränkischen Sprache mächtig ist, „und der Metzger dir dann a Sau in´ Türstock hängt“, so Bach.

Mittlerweile hat sich der fränkische Dialekt auch im Radio und Fernsehen mit fränkischen Reportern etabliert. Dennoch kämpft Bach unermüdlich weiter, die fränkische Kultursprache weiter zu verbreiten. Dazu ist er bedient er sich verschiedener Methoden, wie „Büchla-Schreiben“ Auftritte im Fernsehen und beim Frankenfasching oder auch allein auf der Bühne.

Dabei nimmt er sich auch gern selbst auf die Schippe und ist somit ein Garant für herzhaftes Bauchmuskeltraining mit verschmitzten Pointen. Lang wusste Bach selbst nicht, dass er mit Vornahmen Sven heißt. Immer war er der Meinung, dass „Annavodi“ sein Vorname sei. Hieß es doch immer „Schau hi, da kummt anna vo di Bachs“. Fränkisch kann manchmal sehr einfach und manchmal auch sehr verwirrend sein.

Bach baut einem „Auserwärtigen“, wie er die Preußen liebevoll nennt, aber auch gern Brücken, um die fränkische Sprache näher zu bringen und lässt diese in seinen Einmannauftritten gerne mitkommen. Falls es dennoch zu Sprachbarrieren kommt, denn hilft der Mundakrobat gerne aus und übersetzt ins Hochdeutsche.

Sprachbarrieren gab es für den Vorsitzenden der Bürgergemeinschaft Wolkersdorf, Heiner Weiss keine. Obwohl er aus dem schwäbischen Teil Deutschlands stammt, konnte er den Mundartkaberettisten Sven Bach folgen. Weiss freute sich, dass zur Veranstaltung, die anlässlich des 40. Geburtstags der Bürgergemeinschaft stattfand, alle Vorsitzenden und aktiven Verantwortlichen aus der Gründungszeit erschienen um gemeinsam mit dem Franken Sven Bach und dem fränkischen Oberpfälzer Erich Wein als Moderator die „goude Woar“ der Bürgergemeinschaft zu feiern.

Mundwerkakrobat Bach garnierte seinen Auftritt zuweilen mit seiner „fränkischen Quetschn“ und gab so man frech-fränkische-Liedla zum Besten. Zwei Stunden fränkische Woar können ganz schnell vorbeigehen - vor allem wenn es „sau lustig“ ist - einfach „Lauter goude Woar“!

 

 

Klaus Waldmüller

 

 

 

kt sven-bach-quetschn  kt kulturscheune